www.stromsegeln.de

Segeln auf der Elbe
Ausschnitte aus:

Segeln auf der Elbe

Wasserwanderführer für Elbe und Moldau
H. Herrlich, 2011

272 Seiten, etwa 150 farbig
ISBN: 978-3-00-033873-1
verfügbar ab April 2011
Informationen zum Buch
17,50 € - Jetzt Bestellen
96,4RSportboothafen Merin, Royal Yacht Club
jkk@seznam.cz, Postfach 269, Kafka 19, 16000 Prag 6
Yachtanleger
94,8LYachtclub Sladovar
91,6Staudamm des Slapy-Stausees
Die Staustufe Slapy wurde 1951 bis 1954 erbaut. Der Stausee erhielt seinen Namen nach dem Ort Slapy am linken Ufer. Er dient als Trinkwasserreservoir, Hoxhwasserschutz und Erholungszentrum. Bereits 1954 bewährte er sich als Auffangbecken für eine Hochwasserflut. Das Wasser wird hier um 70 m angestaut. In der Staumauer arbeitet ein Kraftwerk mit 3 Kaplan-Turbinen. Der Stausee ist mit seinen 1400 ha Wasserfläche und einer Länge von 42 Kilometern ein beliebtes Wassersportrevier. Der Stausee kann stromauffahrend nicht zu Wasser erreicht werden. Damit ist die Moldau nur bis zur stromab liegenden Schleuse Štìchovice schiffbar. Ob ein früher angebotener Bootstransport zu Land von unten zum Stausee noch existiert, ist nicht bekannt.
84,4RStaustufe und Schleuse Štechovice
Der Damm ist 124 m lang, 22 m hoch. Der See ist 9,4 km lang. Früher existierten oberhalb von Štìchovice gefährliche Stromschnellen (St.- Johanns-Stromschnellen). Die Schleuse hat 1 Kammer 12 x 118,4 m. In die Anlage ist ein Pumpspeicherwerk integriert.
Tel.: +420/257 740 263
UKW Kanal 09
Abbildung: Staustufe und Schleue Štechovice
© H. Herrlich 2011 - Kontakt - Impressum